Befreit?! – Eine Art Requiem

Mit Musik von Mozart bis Jenkins
Ensemble Sentempa

16. März 2024 | 19 Uhr
Stadtkirche Walsrode

Sieben junge studierte Musiker und Musikerinnen gründeten sich in 2023 zu dem Ensemble Sentempa und setzten sich mit dem Thema Tod und seiner musikalischen Ausdrucksform auseinander. Herausgekommen ist ein performatives Konzertprogramm, in dessen Zentrum das Thema Tod steht, mit dem sich das Requiem intensiv auseinandersetzt. Der liturgische Ablauf des Stückes bleibt bestehen, jedoch werden aus verschiedenen Requien die einzelnen Sätze neu zusammengesetzt. Es erklingt ein liturgisches Requiem mit Musik von Mozart, Süßmyr, Verdi, Brahms, Saint-Saens, Dvorak, Faure, Howells, Barber und Jenkins.

Die Aufführenden unterstützen das gesungene Wort durch performative Elemente wie Bewegungen und Lichtinstallationen, die zu einem Konzert für alle Sinne und einem atmosphärischen Erlebnis beitragen. Die Arrangements wurden von den Ausführenden geschrieben.

Der inhaltliche Grundgedanke beschäftigt sich mit einer der ältesten Fragen der Menschheit: was passiert, wenn wir sterben? Warum müssen wir sterben? Fragen, die jeder Mensch sich stellt. Verschiedene Weltanschauungen vertreten unterschiedliche Auffassungen darüber, was mit dem Menschen passiert, wenn er in das Jenseits hinübertritt. Ein hochsensibles und emotionales Thema, mit dem nur schwer umgegangen werden kann. Eine Möglichkeit, mit dem Tod und der Trauer umzugehen, bietet uns die Musik eines Requiems. In ihm werden die Trauer und der Schmerz der Hinterbliebenen verarbeitet. Gleichzeitig schenkt die Musik aber auch Hoffnung, Zuversicht auf ein mögliches Wiedersehen und den Gedanken der Erlösung nach dem Tod durch Bilder wie die ewige Ruhe, Requiem aeternum.

VVK 12€ | AK 15€ | ermäßigt 10€
Kartenvorbestellung unter kultur-kloster@t-online.de

Mit freundlicher Unterstützung von